Schreiben Sie uns eine Email!
Statistisch gesehen verringert jede Zigarette das Leben um etwa 11 Minuten. Doch es ist nie zu spät, das Rauchen aufzugeben! Positive körperliche Veränderungen stellen sich bereits innerhalb der ersten 12 Stunden nach dem Rauchstopp ein. Die Organe werden beispielsweise wieder besser mit Sauerstoff versorgt. Die Lungenfunktion verbessert sich innerhalb der ersten drei Monate nach dem Rauchverzicht. Und wer 5 Jahre auf Zigaretten verzichtet, reduziert sein Schlaganfall-Risiko sogar auf Nichtraucher-Niveau.

Starten Sie also mit uns gemeinsam durch und profitieren Sie von unserer langjährigen Beratungserfahrung beim Rauchstopp.

Raucherberatungswochen bis 16. Februar 2019 –
kostenfreie Beratung plus 3 € Rabatt auf ein Nicorette-Produkt Ihrer Wahl

Wir beraten Sie kostenlos und individuell bei der Auswahl, Dosierung und Handhabung geeigneter Ersatzmittel für die Nikotin-Entwöhnung und unterstützen Sie mit weiterführenden Infos. Während der Beratungswochen erhalten Sie 3 Euro Rabatt auf alle NICORETTE®-Produkte und ab einem Einkaufswert von 25 Euro.

So gelingt der Rauch-Stopp
• Motivation: Nur wer wirklich den Willen und die Motivation hat, schafft den Rauchausstieg! Führen Sie sich die Vorteile, die sich ergeben, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, immer wieder vor Augen: zum Beispiel eine höhere Lebenserwartung, keine verqualmte Kleidung oder Wohnung mehr. Wussten Sie zum Beispiel, dass sich der Geruchs- und der Geschmackssinn bereits nach 48 Stunden ohne Rauchen verbessern?
• Rituale, die das Rauchen ersetzen: Überlegen Sie, wie Sie in die verschiedenen Situationen auch ohne Zigarette hineingehen können. Starten Sie diverse Freizeitaktivitäten wie Kino, Theaterbesuche oder ein Treffen mit Freunden gegen Langeweile. Nervosität können Sie beispielsweise durch Sport oder Entspannungsübungen überwinden. Ersetzen Sie Ihre Genusszigarette durch einen Apfel und so weiter.
• Nikotinersatz aus unserer Apotheke: Eine Nikotinersatztherapie kann maßgeblich dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Dabei kommen unterschiedliche Produkte in Frage, wie Kaugummis, Inhalatoren, Depotpflaster, Sublingualtabletten und mehr. Eine kontinuierliche Hilfe für den ganzen Tag bietet das 16-Stunden Nikotinpflaster, welches vor allem für regelmäßige Raucher geeignet ist. Der Nikotin-Kaugummi für den unregelmäßigen Raucher wird einmal angebissen und dann in die Wangentasche gelegt, damit das Nikotin langsam über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann. Der Inhalator wird vor allem dann eingesetzt, wenn bei der Entwöhnung das Ritual des Rauchens vermisst wird. Die verschiedenen Methoden können auch kombiniert eingesetzt werden. Die Nikotinersatztherapie muss aber auf alle Fälle ausreichend hoch dosiert sein und sollte frühestens nach drei Monaten reduziert werden.
• Natürliche Hilfe: Es gibt außerdem „natürliche“ Unterstützer wie homöopathische Entwöhnungstropfen oder individuell zusammengestellte Bachblütenmischungen, die hilfreich sind.

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Ihrer Verfügung. Gemeinsam sorgen wir für Ihr Wohlbefinden.

« Zurück