Schreiben Sie uns eine Email!
Man kann es nicht oft genug wiederholen: Die Impfung ist der einzige Schutz gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis). Diese schwere Erkrankung, die durch den Biss von Zecken übertragen werden kann, führt zur Entzündung des Gehirns, der Hirnhäute und des Zentralnervensystems. Die Symptome können einer Grippe ähnlich sein wie z.B. Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber und Nackensteifigkeit. Die Erkrankung kann aber auch zu bleibenden Dauerschäden wie Lähmungen oder lang andauernder Rekonvaleszenz führen.

2018 gab es in Österreich 137 FSME-Erkrankungen, das sind um 20 Prozent mehr als im Jahr davor. Betroffen waren hauptsächlich Menschen ab 40 Jahren, häufig werden die Auffrischungsintervalle nicht eingehalten oder auf die Impfung ganz vergessen.

Bleiben Sie daher geschützt!

Die aktuelle FSME-Impfaktion läuft bis 31. August 2019. Im Rahmen dieser Aktion erhält man die FSME-Impfstoffe in unserer Apotheke zu folgenden Aktionspreisen:

Encepur Erwachsene 0,5 ml: € 35,80
Encepur Kinder 0,25 ml: € 31,30

Impfschutz für Kinder
Generell wird die FSME-Impfung ab dem vollendeten 1. Lebensjahr empfohlen.

Die Auffrischungsimpfungen
Die FSME-Erkrankung kann nur durch die rechtzeitige Auffrischungsimpfung verhindert werden.
• Erste Auffrischung nach 3 Jahren bzw. bei Schnellimmunisierungsschema bereits nach 12-18 Monaten. Fragen Sie nach, wir beraten Sie diesbezüglich ausführlich!
• Weitere Auffrischungsimpfungen (nach der 4. Einzeldosis) alle 5 Jahre, ab dem 60. Lebensjahr (bei beiden Impfstoffen!) alle 3 Jahre bzw. nach Titerbestimmung. Mit einem kostenpflichtigen „Titer-Test“ kann man bestimmen lassen, ob noch ausreichend Impfschutz vorhanden ist.
• Wenn seit der letzten Impfung mehr als 10 Jahre vergangen sind, wird eine Impfung und vier Wochen danach eine Titerbestimmung empfohlen.

Kein Schutz gegen Borreliose
Eine FSME-Impfung schützt nicht vor der bakteriellen Erkrankung Borreliose. Anders als bei der FSME gibt es gegen die auch durch Zecken übertragene Borreliose keine Impfmöglichkeit, sie ist jedoch mittels Antibiotika behandelbar. Je früher man Borreliose erkennt, desto besser ist die Heilungschance. Während FSME-Viren unmittelbar zum Zeitpunkt des Einstichs durch Injektion des Speichelsekrets übertragen werden, erfolgt die Infektion mit Borrelien üblicherweise erst nach mehr als 16 Stunden bei andauerndem Zeckenstich. Es ist daher wichtig, Zecken so rasch wie möglich zu entfernen. Dabei sollte das Tier vorsichtig, ohne es zu quetschen, mit einer Pinzette gerade herausgezogen werden.

Wichtiger Hinweis: Zecken leben nicht nur in Feld, Wald und Wiese sondern sind genauso in städtischen Grünanlagen und Parks zu finden. Es gibt in Österreich praktisch kein Bundesland, das FSME frei wäre, allerdings besteht ein deutliches West-Ost-Gefälle, was sich aber vor allem aus den geografischen Besonderheiten (viel Bergland im Westen) erklären lässt. Die Hauptverbreitungsgebiete sind die ländlichen Regionen der Steiermark, Kärntens, Niederösterreichs, Oberösterreichs, sowie auch Salzburg, das Burgenland, ja sogar der Stadtrand Wiens.

Für weitere Infos kommen Sie gerne in unsere Apotheke - wir beraten Sie ausführlich!

Mehr Infos unter: www.zecken.at

« Zurück